Der Reservoirwirt des "klassischen" borna disease virus 1 (BoDV-1) ist die Feldspitzmaus. Das Virus kann auf natürlichem und experimentellem Weg allerdings auch auf weitere Säugetierarten, sogenannte Fehlwirt, übertragen werden, in denen es zu schweren Gehirnentzündungen kommen Kann. In diesem Arteikel werden Verbreitungsgebiet, Erreger, Übertragung, klinisches Bild, Diagnostik und Bekämpfung beschrieben.

Kontakt:
Friedrich-Loeffler-Institut
Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit
Südufer 10
17493 Greifwald Insel Riems

In der Theorie sollten einzelne Produktkategorien wie Arzneimittel und Futtermittel aufgrund ihrer rechtlichen Definitionen eindeutig voneinander getrennt sein. In der Praxis aber gibt es immer wieder Grenzfälle, in denen die korrekte Zuordnung problematisch ist. Dieser Artikel stellt die rechtlichen Grundlagen sowie das Vorgehen bei der Abgrenzung von Tierarznei- und Futtermitteln vor und zeigt die Komplexität der Produkteinstufung anhand diverser Praxisbeispiele auf.

Autor:
O. el-Atma
Arzneimitteluntersuchungsstelle Baden-Württemberg
Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Karlsruhe
Weißenburger Str. 3
76187 Karlsruhe

Handlungsoptionen beim unterstützenden Einsatz von Wildkameras

Ein Befall mit Schadnagern kann im Lebensmitteleinzelhandel zu umfangreichen lebensmittelrechtlichen Maßnahmen, bis hin zu Betriebsschließungen führen. Ergänzend zu einem etablierten klassischen Schädlingsmonitoring können Wildkameras wertvolle zusätzliche Informationen für die Lebensmittelüberwachung, den Lebensmittelunternehmer sowie den vor Ort eingesetzten Schädlingsbekämpfer liefern.

Autoren:
J. Lewitzki, M. Geisenberger
Landratsamt Weilheim-Schongau
Veterinäramt - Amt für Verbraucherschutz
Stainhartstraße 7
82362 Weilheim

Aufgrund der Gefahr der Übertragung auf den Menschen empfiehlt das FLI, alle Hörnchenhaltungen auf VSBV-1 (variegated squirrel bornavirus 1) untersuchen zu lassen und in positiven Beständen gezielte Bekämpfungsmaßnahmen durchzuführen. In dem Artikel werden Fragen zum Bunthörnchen-Bornavirus (Verbreitung, klinisches Bild, Diagnostik, Bekämpfung etc.) erläutert.

Kontaktanschrift:
Friedrich-Loeffler-Institut
Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit
Südufer 10
17493 Greifswald-Insel Riems

Joomla templates by a4joomla