Amtstierärztlicher Dienst und Lebensmittelkontrolle - EDITORIAL 1 / 2022
Anmeldung zur 4. Jahrestagung der TPT (Tierärztliche Plattform Tierschutz)
"Tierschutz und Lebensmittelsicherheit am Schlachthof 
Was muss sich ändern?"

 
 
 
 
 
 
jtemplate.ru - free extensions Joomla

Auf der Basis von vier Fällen, bei denen Kühe innerhalb kurzer Zeit nach Maßnahmen der Klauenpflege verendeten bzw. euthanasiert werden mussten, werden Fehler in der Klauenpflege dargestellt und deren korrekte Durchführung ausführlich erläutert.

AutorInnen:
Dr. Matthias Müller, Dr. Jörn Ehrlein
Bayrisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Egggenreuther Weg 43
91058 Erlangen

Dr. Andrea Fiedler
Heerstr. 3
81247 München

Aus dem Bundesverwaltungsgerichtsurteil vom 23.02.2006 mit Bezug auf den Artikel zum Thema "Rechtliche Würdigung des Einsatzes von Elektroreizgeräten beim Hund" in der Ausgabe des Amtstierärztlichen Dienstes 2005/II. Mit dieser höchstrichtlerichen Entscheidung ist generell die Anwendung aller zur Zeit auf dem Markt erhältlichen Elektroreizgeräte für den Einsatz beim Hund verboten!

AutorInnen:
Fachausschuss für Tierschutz des Landesverbandes der Tierärztinnen und Tierärzte im öffentlichen Dienst (LdT) NRW

Der richtige Einsatz des MasterPlus Pro Erziehungshalsbandes in der Hundeschule LUCKY DOGS wird beschrieben. Das Halsband beruht auf einem absolut schmerzfreien Spraystoßprinzip.

Autorin:
Anja Mack
81925 München-Oberföhring

Im Jahr 2004 erfolgte mit dem Beitritt der Länder Zypern, Malta, Slowenien, Slowakei, Ungarn, die Tschechische Republik, Polen sowie Litauen, Estland und Letttland die bisher größte Erweiterung der Europäischen Union. Im Jahr 2007 können Bulgarien und Rumänien, die Erfüllung verschiedener Vorgaben vorausgesetzt, der EU beitreten. Dieser Beitrag fasst die Verbreitung ausgewählter Tierseuchen in den Beitrittsländeern bis einschließlich 2004 zusammen. Die Seuchensituation in den Beitrittsländern ist insgesamt sehr günstig und unterscheidet sich nicht wesentlich von dem der alten Mitgliedstaaten. Der Beitritt von Rumänien und Bulgarien sowie der mögliche Beitritt der Balkanländer und der Türkei erfordert dagegen eine genauere Erfassung und Beobachtung der Seuchensituation in diesen Ländern sowie entsprechende Maßnahmen zur Verhinderung der Einschleppung von Tierseuchen aus diesen Ländern.

Autoren:
Uwe Truyen
Institut für Tierhygiene und öffentliches Veterinärwesen Universität Leipzig
An den Tierkliniken 1
04103 Leipzig

Matthias Kramer
Institut für Epidemiologie Friedrich-Loeffler-Institut
Seestr. 55
16868 Wusterhausen

Joomla templates by a4joomla