Parasiten kommen beim Geflügel häufig vor und können als harmlose Lästlinge auftreten, aber auch zu gehäuften Todesfällen in Beständen führen. Ektoparasiten treiben ihr Unwesen im Federkleid oder auf der Haut. Einige wichtige Vertreter aus der täglichen Routinediagnostik und Möglichkeiten, wie man befallenen Tieren helfen kann, werden hier vorgestellt.

Autor:
Geflügelgesundheitsdienst Aulendorf
Staatliches Tierärztliches Untersuchungsamt Aulendorf
Diagnostikzentrum
Löwenbreitestraße 18 / 20
88326 Aulendorf

 

Bestandsaufnahme aus Sicht einer Amtstierärztin

Der Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration sowie die möglichen Alternativen werden aktuell intensiv diskutiert. Aufgrund der beschlossenen letztmaligen Fristverlängerung bis zum 01. Januar 2020 besteht nun eine erhöhte Dringlichkeit, eine tierschutzgerechte und praktikable Alternative zur derzeit praktizierten betäubungslosen Ferkelkastration zu etablieren.

Autorin:
M. Schütz
Regierungspräsidium Gießen
Veterinärdezernat
Schanzenfeldstr. 8
35578 Wetzlar

Die Schlussfolgerungen im in der Überschrift zitierten Aufsatz, erschienen in: Amtstierärztlicher
Dienst und Lebensmittelkontrolle, 25. Jahrgang – 4/2018, S. 209 bis 215, werden nochmals dargestellt. Auf den sogenannten Gehilfen-Vorsatz wird eingegangen.

Autoren:
Ch. Maisack
Büro der Landesbeauftragten für Tierschutzangelegenheiten
Hessisches Ministerium f. Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft u. Verbraucherschutz
Mainzer Straße 80
65189 Wiesbaden

A. Rabitsch
Waldstraße 13
A - 9170 Ferlach

Kostentragungspflicht für den Halter kann auch über eine Einziehung hinaus bestehen

In der Praxis und nach der Systematik des Tierschutzgesetzes können bei besonders schwerwiegenden Tierschutzfällen eine vorläufige Fortnahme von Tieren auf Kosten des Halters und ggf. auch weiterführende Maßnahmen bis hin zu einem Eigentumsentzug gegenüber unzuverlässigen Haltern und Eigentümern erforderlich werden. Für den Eigentumsentzug nehmen neben Veräußerungsanordnungen die mit weniger rechtlichen Risiken behafteten Einziehungsanordnungen als Voraussetzung für eine folgende Übereignung der Tiere an zuverlässige Dritte weiterhin zu.

Autor:
S. Ludwig
Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz
Landratsamt Göppingen
Pappelallee 10
73037 Göppingen

Joomla templates by a4joomla