Amtstierärztlicher Dienst und Lebensmittelkontrolle - EDITORIAL 1 / 2022
Anmeldung zur 4. Jahrestagung der TPT (Tierärztliche Plattform Tierschutz)
"Tierschutz und Lebensmittelsicherheit am Schlachthof 
Was muss sich ändern?"

 
 
 
 
 
 
jtemplate.ru - free extensions Joomla

Qualzüchtungen und die Implikationen für Gesetzgebung und Vollzug

In den letzten zwei Jahrzehnten haben sich beim Handel mit Reptilien und Amphibien auf dem deutschen Heimtiermarkt so genannte Morphenzüchtungen etabliert. Vor allem bei den sehr häufig gehaltenen Reptilienarten gibt es mittlerweile zahlreiche Zuchtlinien, bei denen Farbton, Musterung und Beschuppung zunehmend vom jeweiligen Wildtypus abweichen. Bei einigen dieser Zuchtlinien treten regelmäßig auch unerwünschte Begleiterscheinungen auf. Expert*innen stufen diese als tierschutzrelevant ein, da sie mit lebenslangen Einschränkungen des natürlichen Verhaltensrepertoires sowie teils mit körperlichen Leiden einhergehen.

Autor:
P. Boncourt
Deutscher Tierschutzbund e.V.
Tierschutzzentrum Weidefeld
Weidefelder Weg 14a
24376 Kappeln

Beschrieben werden die Erfahrungen mit der Kontrolle eines doppelstöckigen Transports von ausgewachsenen Rindern, bei dem eine Strafanzeige auf Grund langanhaltender erheblicher Leiden durch direkten Deckenkontakt gestellt wurde. Eingegangen wird dabei auf die Rechtsgrundlagen, die Feststellungen vor Ort und den Verfahrensablauf im Straf- und Berufungsverfahren. Im vorliegenden Fall scheiterte das Verfahren an schwer nachvollziehbaren Äußerungen eines hinzugezogenen externen Sachverständigen. Diese Äußerungen werden diskutiert und in Frage gestellt.

Autor:
A. Poike
Landratsamt Mittelsachsen
Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt
Frauensteiner Str. 43
09599 Freiberg

Die Angst, ein unangenehmer emotionaler Zustand in Erwartung eines stark negativen Ereignisses. In diesem Beitrag sollen die Grundlagen der rechtlichen Bewertung des Begriffes der Angst und die Bedeutung der Angst als Leiden bis hin zur Erheblichkeit genauer betrachtet werden.

Autor*innen:
S. Kolbe, S. Krämer
Justus-Liebig-Universität Gießen
Fachbereich Veterinärmedizin
Frankfurter Straße 110
35392 Gießen

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten MuD-Tierschutz-Projekts zur „Erarbeitung und Etablierung eines mehrstufigen Tiergesundheitsmanagements für Betriebe mit Neuwelt-kameliden“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen wurde eine Umfrage unter Veterinärämtern zum Umgang mit Alpakas und Lamas durchgeführt. Insgesamt nahmen 133 Ämter teil. Es werden die Ergebnisse vorgestellt.

Autor*innen:
H. Wagner, A. Leisen, L. Ulrich, A. Wehrend
c/o H. Wagner - MuD-Tierschutz-Projekt Neuweltkameliden
Klinikum Veterinärmedizin
Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Groß- und Kleintiere
Justus-Liebig-Universität Gießen
Frankfurter Straße 106
35392 Gießen

 

Joomla templates by a4joomla