Bestandsaufnahme aus Sicht einer Amtstierärztin

Der Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration sowie die möglichen Alternativen werden aktuell intensiv diskutiert. Aufgrund der beschlossenen letztmaligen Fristverlängerung bis zum 01. Januar 2020 besteht nun eine erhöhte Dringlichkeit, eine tierschutzgerechte und praktikable Alternative zur derzeit praktizierten betäubungslosen Ferkelkastration zu etablieren.

Autorin:
M. Schütz
Regierungspräsidium Gießen
Veterinärdezernat
Schanzenfeldstr. 8
35578 Wetzlar

Joomla templates by a4joomla