Impulsreferat anlässlich des 27. Deutschen Tierärztetages (Arbeitskreis 3) - Amtstierärzte

Die Veränderungen in der Mensch-Tier-Beziehung und die damit verbundenen Spannungsfelder bestimmen den Arbeitsalltag der Amtstierärzte. Auf der einen Seite hat sich eine Verdinglichung der Nutztiere zu einem reinen Produktionsfaktor eingestellt - auf der anderen Seite zeigt die Vermenschlichung von Hobbytieren eine ungeahnte Entwicklung. Mit „Verdinglichung“ meine ich die absolute ökonomische Effizienz in der Nutztierhaltung, der in der Regel die Möglichkeit zur tierärztlichen Einzeltier-Behandlung zum Opfer fällt. Auch bei günstiger Prognose für das erkrankte Tier wird die finanziell und zeitlich weniger aufwändige Entscheidung zur Schlachtung oder Euthanasie getroffen. Dazu kommt, dass fast schon alltäglich in den Medien die Berichterstattung und Diskussion über Haltung und Pflege von Tieren erfolgt. Die Medien, die heute oft schon als „4. Gewalt“ tituliert werden können, berichten publikumswirksam von der Tötung von Ferkeln (Straathof), konfrontieren den naiven Zuschauer mit extremen Bildern aus Legehennenhaltungen (Bayern-Ei), prangern die Unterbringung von Tieren in Zoos und Zirkussen an sowie die Schlachtung gravider Rinder – ohne die Zusammenhänge darzustellen.

Zur Universität Leipzig gehört eine der fünf Veterinärmedizinischen Fakultäten Deutschlands. Es ist daher wichtig für eine BbT-Infostand (v.l.n.r.): Dr. Rolf Pietschke, Kammerpräsident Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Holger Vogel, Präsident BbT, Dr. Sabine Lünser, Vorsitzende der AG Mediale Präsentationberufsständische Organisation wie den Bundesverband der beamteten Tierärzte, der Vertretung aller Tierärzte im Öffentlichen Dienst, bei diesem Ereignis besonders für junge und angehende Kolleginnen und Kollegen präsent zu sein und sie über den amtstierärztlichen Dienst zu informieren. Bereits zum dritten Mal nahm der BbT an der Industrieausstellung vetexpo im Rahmen des Leipziger Tierärztekongresses teil. 

Bbt/TiHo-Seminar zur 16. AMG-Novelle gut besucht

Das gemeinsame Seminar des BbT und der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover zum Thema "Antibiotikaminimierung - Maßnahmepläne und behördliche Handlungsoptionen nach der 16. AMG-Novelle" am 26. November 2015 fand beachtliches Interesse. Dieses Veranstaltungsformat findet nun bereits mit Erfolg das 4. Mal statt.

Thematisch knüpfte diese Veranstaltung an die Vorgängerseminare „Tränkwasserhygiene“ vom 29. November 2012 und „Flüssigfütterung beim Schwein - Herausforderungen aus Sicht der Technik, der Hygiene und der Arzneimittelanwendung“ (bitte Artikel auf der Homepage verlinken)  vom 13. Juni 2013 an.

2015-11 Seminar TiHo BbT Hannover

Das Thema des Seminars ist für den BbT von besonderer Bedeutung, da der Erfolg der 16. AMG-Novelle letztendlich auch entscheidend

Fachexkursion des Bundesverbandes der beamteten Tierärzte (BbT)

Im Oktober unternahmen der Bundesvorstand des BbT und die Vorsitzenden der Länder eine Fachexkursion nach Schweden. Vom Treffpunkt Flughafen Kopenhagen ging es weiter mit dem Bus über die Öresundbrücke nach Kristianstad in der Provinz Schonen (Skane).  

Am zweiten Tag fand ein Erfahrungsaustausch mit dem Südschwedischen Veterinärverband statt. In Vorstellung und Diskussion wurde deutlich, dass die Organisation in Schweden streng vertikal strukturiert ist. Außer Tierärzten sind auch Biologen und Chemiker in der Veterinär- und Lebensmittelüberwachung

Joomla templates by a4joomla