Fachexkursion des Bundesverbandes der beamteten Tierärzte (BbT)

Im Oktober unternahmen der Bundesvorstand des BbT und die Vorsitzenden der Länder eine Fachexkursion nach Schweden. Vom Treffpunkt Flughafen Kopenhagen ging es weiter mit dem Bus über die Öresundbrücke nach Kristianstad in der Provinz Schonen (Skane).  

Am zweiten Tag fand ein Erfahrungsaustausch mit dem Südschwedischen Veterinärverband statt. In Vorstellung und Diskussion wurde deutlich, dass die Organisation in Schweden streng vertikal strukturiert ist. Außer Tierärzten sind auch Biologen und Chemiker in der Veterinär- und Lebensmittelüberwachung

tätig. Sie werden von verschiedenen „Kontrolleuren“ bei der Lebensmittelüberwachung, bei Tierschutzaufgaben wie Transportkontrollen und bei der Fleischbeschau unterstützt. Im Anschluss an die rege Diskussion wurde der SCAN Schweineschlachtbetrieb besichtigt. Die Teilnehmer konnten sich ein gutes Bild von den Abläufen in dem Schlachtbetrieb machen.

Am dritten Tag der Studienfahrt besichtigte die Gruppe eine ökologische Rinderhaltung in der Nähe von Lund. Ca 800 Tiere beweiden dort ein ehemaliges Militärübungsgelände. Die Betreuung und Überwachung der freilaufenden Tiere erfolgt nach amerikanischem Vorbild u.a. „Cowboys“ auf Quarter Horses. Die Kolleginnen und Kollegen waren an Fragen der Tiergesundheit, der praktischen Durchführung der Registrierung sowie Schlachtung und Vermarktung interessiert.

An die Besichtigung dieser beeindruckenden Anlage schloss sich ein Besuch in der Stadtverwaltung von Lund an. Direktor Pal Svensson ließ eine kurze Präsentation über die Stadtentwicklung vortragen und leitete über zu einer Präsentation der Lebensmittelakademie aus Skane, einem Netzwerk aller an Lebensmittelproduktion Beteiligten mit dem Ziel der Förderung und Sicherung der Skanischen Lebensmittelqualität.

Am Abend folgten die Teilnehmer der Exkursion einer Einladung der Regierungsdirektorin der Provinz Schonen, Frau Magareta Palsson, zu einem Abendessein der königlichen Residenz im Malmö.

201511-Studienreise-Suedschweden

 Am nächsten Tag stand die Besichtigung einer Lachszuchtanlage auf dem Programm. Die Führung durch den Betrieb gab einen Einblick in die Schwierigkeiten, die mit der Brut und Aufzucht dieser Fische verbunden sind.

Im Rahmen der Exkursion fand auch die zweite Sitzung des Jahres 2015 des Präsidiums mit dem erweiterten Vorstand des Bundesverbandes statt.  

Die Präsidiumsmitglieder gaben einen Überblick über ihre Tätigkeitsschwerpunkte. Hier standen besonders im Fokus die Antibiotikareduktion, die Diskussion um die gesellschaftliche Akzeptanz der Nutztierhaltung und das Tierwohl sowie Gespräche mit Animals Angels bzgl. der schriftlichen Angriffe auf Kollegen wegen der Anbindehaltung von Kühen. Für den Bereich Lebensmittel lagen die Schwerpunkte bei der Änderung des § 40 LFGB, bei der Veröffentlichung von Verstößen und auf EU-Ebene u.a. bei den Verhandlungen zur VO über amtliche Kontrollen. Im Rahmen der Erörterung der Haushaltslage wurde eine finanzielle Förderung der Aktivitäten und Veranstaltungen der Landesverbände durch den Bundesverband diskutiert und beschlossen.

Die Berichte der Ländervorsitzenden zeigten die z.T. erheblichen Probleme auf, die auf der Ebene der unteren Veterinärbehörde auftreten. Der Bogen spannte sich von Personalproblemen über unzureichende Kommunikation innerhalb der Länder, Diskussionen über den Datenzugriff durch übergeordnete Behörden bis hin zum Einsatz von Personal der Veterinärämter im Rahmen der Flüchtlingsproblematik. Im Anschluss an die Länderberichte gab Dr. Herfried Haupt, Präsident des Österreichischen Verbandes der Amtstierärztinnen und Amtstierärzte, einen kurzen Bericht aus der österreichischen Verbandstätigkeit.

Am Ende dieser Exkursion stellten alle Teilnehmer fest, äußerst interessante Einblicke in Arbeitsweise der schwedischen Veterinärbehörden erhalten zu haben und bedankten sich bei dem Präsidenten des BbT, Herrn Dr. Vogel, der für die Organisation dieser Fachexkursion verantwortlich zeichnete.

Mitglieder können nach erfolgter Anmeldung den Beitrag kommentieren.

Joomla templates by a4joomla