Am 28. Oktober 2015 trafen sich die Mitglieder der vier unter dem Dach des Gesetzes über den öffentlichen Gesundheitsdienst im Freistaat Sachsen (GDG) tätigen Berufsverbände im Hotel „Chemnitzer Hof“ in Chemnitz zu einer Fachtagung mit anschließender Festveranstaltung,  um gemeinsam den 25. Jahrestag ihrer Gründung zu feiern. Auf der Grundlage des  GDG wirken die Bereiche Humanmedizin, Veterinärmedizin und Lebensmittelüberwachung gemeinsam für den Schutz des höchsten Gutes, der Gesundheit von Mensch und Tier. So kamen die Tagungsteilnehmer aus den Gesundheitsämtern und Lebensmittelüberwachungs- und Veterinärämtern der Landkreise und kreisfreien Städte, der Landesuntersuchungsanstalt, der Landesdirektion und dem Sozialministerium. Eine Veranstaltung in dieser Konstellation  ist deutschlandweit einmalig. Auf der gut besuchten Tagung wurde

eine breite Palette hervorragender Vorträge geboten. So berichtete ein Oberstveterinär über seine fachlichen Erfahrungen, die er während mehrerer Auslandseinsätze der Bundeswehr im Kosovo, Bosnien und Afghanistan sammeln konnte. In äußerst anschaulichen Referaten wurde über den Stand der Entwicklung eines neuen Impfstoffes gegen Malaria berichtet sowie über eine Form der Hypomineralisation von Zähnen bei Kindern informiert. 
Weitere Referate befassten sich mit gefühlten und tatsächlichen Risiken von Rückständen chemischer Substanzen in Lebensmitteln sowie über die widersprüchliche Haltung  der Verbraucher zur staatlichen Vorsorge als „Fremdbestimmung“ einerseits und ihrer Eigenverantwortung andererseits. Zum Festakt am Nachmittag hob die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Frau Barbara Klepsch, die Bedeutung des öffentlichen Gesundheitsdienstes für das Gemeinwohl heraus und unterstrich seine Leistungen für den Freistaat. Herr Ministerialdirigent a.D. Dr. Kasprik stellte in seinem Festvortrag dar, dass mit der  Behördenstruktur in Sachsen Anfang der 1990er Jahre die richtigen Weichen gestellt wurden. Sie ist seither die Basis des erfolgreichen Wirkens des ÖGD.  Der Festveranstaltung  wohnten mit Christine Clauß, Helma Orosz, Hans Geißler  und Barbara Klepsch vier aktive bzw. ehemalige sächsische Gesundheitsminister bei - auch das ist bundesweit einmalig.
Weitere Ehrengäste waren u.a. der Vorsitzende des Ausschusses für Soziales und Verbraucherschutz des sächsischen Landtages, Andre´ Wendt, verdienstvolle Mitglieder der Berufsverbände  und Vertreter der jeweiligen Bundesorganisationen sowie der Vorsitzende des Sächsischen Beamtenbundes, Gerhard Pöschmann. 
Die Vorsitzenden des Landesverbandes  der Tierärzte im öffentlichen Dienst Sachsens, Dr. Gabriela Leupold, ging in ihrem Grußwort u.a. auf die aus der 16.AMG-Novelle erwachsenen neuen Pflichten für die Veterinärämter ein und machte deutlich, dass  die seit Jahren immer  umfangreicher werdenden Aufgaben des öffentlichen Veterinärwesens und der amtlichen Lebensmittelüber-wachung in guter Qualität und mit Engagement nur erledigt werden können, wenn den Behörden die entsprechende personelle und materielle Ausstattung zur Verfügung steht.  Sie kritisierte auch, dass im derzeit diskutierten  Entwurf des  4. Änderungsgesetzes des LFGB erneut Mängel enthalten sind, aufgrund dessen das erste Gesetz aus 2009 im Rahmen der sog. Transparenz-Initiative des Bundes nach Urteilen von Verwaltungsgerichten in 15 von 16 Bundesländern außer Vollzug gesetzt wurde und gescheitert ist. Es dürften nur Rechtsbestimmungen erlassen werden,  die auch vollziehbar sind. 

Dr. Gabriela Leupold 

Vorsitzende des Landesverbandes der Tierärzte im öffentlichen Dienst Sachsen e.V. 

2015 25 Jahre öffentlicher Gesundheitsdienst in Sachsen

Mitglieder können nach erfolgter Anmeldung den Beitrag kommentieren.

Joomla templates by a4joomla