Aus Anlass des Welt-Veterinärjahres luden die Tierärztekammer Hamburg, der Bundesverband der praktizierenden Tierärzte sowie der Bundesverband der beamteten Tierärzte zu einer Feierstunde in den Kollegiensaal des Rathauses Altona.
Nach der Begrüßung durch die Präsidentin der Hamburger Tierärztekammer, Frau Dr. Susanne Elsner, hielt die Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Frau Cornelia Prüfer-Storcks, die Festrede, in der sie ausführlich auf die Bedeutung der Veterinärmedizin einging und die unterschiedlichen Berufsfelder würdigte.
Der erste Fachvortrag des Abends widmete sich dem Thema EHEC. Dr. Christoph-Michael Hänel, Oberveterinärrat im Kreis Schleswig-Flensburg, gab einen interessanten und aufschlussreichen Überblick über das Problem „EHEC 0104:H4 in Deutschland, der größte lebensmittelassoziierte HUS-Ausbruch der Welt“ und stellte die Schwierigkeiten bei der Suche nach der Infektionsquelle aus Sicht der Veterinärverwaltung dar.

Die interessierten Zuhörer erfuhren, welchen rasanten Verlauf die Krankheit nahm und auf welchen Wegen die Task Force des BMELV versuchte, den Verursacher einzugrenzen. So mussten nicht nur unzählige Erkrankte genauestens befragt werden, zudem war es notwendig, die Vertriebswege verdächtiger Lebensmittel penibel zu dokumentieren, um schließlich die ägyptischen Bockshornklee-Samen als Krankheits-verursacher zu identifizieren. Für die anwesenden Tierärzte war besonders interessant, dass Herr Dr. Hänel die Bedeutung der Veterinärverwaltung für die Eindämmung der Krise herausstellte und darauf hinwies, dass die Tierärzte zukünftig nicht nur personell, sondern auch finanziell besser ausgestattet werden müssten und als Sachverständige auf dem Gebiet der Lebensmittelüberwachung stärker in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden sollten.
Nicht weniger interessant stellte sich der zweite Vortrag des Abends dar, denn die ehemalige Präsidentin der Tierärztekammer, Frau Dr. Barbara Schöning, Fachtierärztin für Verhaltenskunde und Tierschutz, gab einen Einblick in das Thema „Welpenhandel, die Hundevermehrung und die Konsequenzen“. In eindrucksvollen Bildern schilderte sie das Leid der Welpen, die über unseriöse Vertriebswege die ahnungslosen Kunden erreichen und oft aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten oder gravierenden gesundheitlichen Problemen nicht bei ihren Besitzern verbleiben können. Frau Dr. Schöning stellte dar, wie unseriöse Züchter zu erkennen sind und mahnte zu einem verantwortungsvollen und aufmerksamen Umgang mit diesem Thema. Die Vorsitzende des bpt-Landesverbandes Hamburg, Frau Dr. Petra Sindern, bedankte sich bei den Rednern mit einem Präsent.
Umrahmt wurde der Festakt durch die Sängerin Olga Groß, die begleitete von der Pianistin Olga Zaitseva, „Se tu m’ami“ von Giovanni Battista Pergolesi, das „Ave Maria“ von Giulio Caccini und eine Arie aus „Giuditta“ von Franz Lehár darbot.
Dr. Otto Horst

Bild v.l.: Dr. Petra Sindern, Dr. Otto Horst, Frau Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks, Dr. Christoph-Michael Hänel, Dr. Susanne Elsner, Dr. Barbara Schöning

Mitglieder können nach erfolgter Anmeldung den Beitrag kommentieren.

Joomla templates by a4joomla