Drucken

Die TVL (Tierärztliche Vereinigung für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit)stellt sich den Herausforderungen eines sich verändernden Berufsbildes des Amtstierärztlichen Dienstes. Am 6. April 2017 wurden Schweizer Amtstierärzte zum Workshop „Herausforderungen und künftige Ziele des amtstierärztlichen Berufsstandes“ geladen, um die Diskussion auf zu nehmen, wie der Verband mit den zukünftigen Entwicklungen umgehen sollte. Gäste der Veranstaltung  waren Dr. Herfried Haupt aus Österreich (Österreichscher Verband  der Amtstierärztinnen und Amtstierärzte) und Dr. Cornelia Rossi-Broy aus Deutschland (Bundesverband der beamteten Tierärzte).

Michel Lazlo, Präsident der TVL, bat in seinem Eingangsreferat eine gelungene Analyse der Situation der Amtstierärzte in der Schweiz: Risiken am Arbeitsplatz und 2017 0406 Schweizer Amtstieraerzte zum Workshopeine sich ändernde Tierärzteschaft gehen mit Personal- und Ressourcenmangel einher. Im Zuge des sehr straff und professionell organisierten extern moderierten Workshops wurden von den  anwesenden  Kollegen an Hand von Kernfragestellungen Bedürfnisse, Notwendigkeiten und Wege aus der heutigen Situation herausgearbeitet, die Handlungsansätze für zukunftsweisende Aktionen bieten. Herfried Haupt und Cornelia Rossi-Broy stellten in ihren Vorträgen die Situation der Amtstierärzte in ihren Ländern vor, und zeigten wie sich die eigenen Verbände einem sich wandelnden Berufsbildes  stellen. Nach einer Podiumsdiskussion mit den Vortragenden wurden die Ergebnisse des Workshops zusammengefasst und als Auftrag für den Vorstand der TVL formuliert. Eine gut geführte, ergebnisorientierte und zukunftsweisende Veranstaltung, die die Sinnhaftigkeit der Zusammenarbeit auf europäischer Ebene auf sehr freundschaftlicher Basis bestätigt hat. Der BbT wünscht der TVL viel Erfolg bei der Umsetzung Ihrer Ziele.