Drucken

Sehr geehrter Herr Präsident,
liebe Amtstierärztinnen und Amtstierärzte,

Lebensmittelsicherheit, Tierschutz, Tierseuchenbekämpfung: In all diesen Bereichen sind Sie als Amtstierärztinnen und -tierärzte von zentraler Bedeutung. Sie nehmen eine Schlüsselfunktion ein beim Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher vor Zoonosen und Rückständen in Lebensmitteln ebenso wie beim Schutz der Tiere während Haltung und Schlachtung. Entsprechend groß ist die Bedeutung Ihrer Tätigkeit auch in den gegenwärtigen Debatten um Tierhaltungsbedingungen und Antibiotikaresistenzen, aber auch beispielsweise beim Vogelgrippegeschehen vom vergangenen Winter.

Die große Wirkung Ihres Tuns und die große Verantwortung, die Sie tragen, spiegeln sich wider in den hohen Anforderungen an die Sachkunde, mit der Sie Ihre Arbeit verrichten. Die Menschen verlassen sich auf Sie. Umso wichtiger ist der jährliche Kongress in Bad Staffelstein mit der Möglichkeit zum fachlichen und interdisziplinären Austausch. Viele der Themen dieses Kongresses beschäftigen auch die Bundesregierung ganz aktuell. So wird die Bundesregierung im Rahmen ihrer Präsidentschaft das Thema Antibiotikaresistenzen auch auf dem diesjährigen G7-Gipfel besprechen. Wir wollen damit nationale und internationale Anstrengungen verknüpfen, um auch in Zukunft eine Versorgung mit wirksamen Antibiotika sicherzustellen. Gleichzeitig beschäftigt sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen der Initiative „Eine Frage der Haltung“ mit den Tierwohlanforderungen an die moderne Nutztierhaltung. Das Programm des 34. Internationalen Veterinärkongresses ist insofern im wahrsten Sinne des Wortes zeitgemäß.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und dem Kongress viel Erfolg.

Ihr Peter Altmaier 

Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes

icon Grusswort des Bundesministers für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes Peter Altmaier zum 34. Veterinärkongress