Die 2. Tagung der Tierärztlichen Plattform Tierschutz (TPT) im Kloster Irsee zum Thema: „Haus- und Heimtiere zwischen Tierliebe und Tierleid“ findet am 07.06. und 08.06.2019 im Kloster Irsee in 87660 Irsee statt
Programm und Anmeldung (nur online) ab sofort über diesen Link

Sehr gehrte TeilnehmerInnen des 38. Bbt-Kongress 2019 und des Anschlussseminares,
wir bemühen uns, Ihnen so schnell als möglich die Präsentationen zu den Referaten zur Verfügung zustellen. Sofern Sie noch keinen Zugang zu unserer Homepage besitzen, werden Ihnen in den nächsten Wochen die Zugangsdaten per Email zugesandt. Bitte achten Sie auf Eingänge in Ihrem Spampostfach. Haben Sie also bitte noch etwas Geduld. Danke

 

jtemplate.ru - free extensions Joomla

Amtstierärztlicher Dienst und Lebensmittelkontrolle - EDITORIALS

EDITORIAL 1/2019

Liebe Leserinnen und Leser,

„Die verborgene Quelle des Humors ist nicht die Freude, sondern der Kummer“,

sagte einst Mark Twain (1835-1910).

Wie sonst - als mit Humor - sollte man den täglichen Herausforderungen begegnen? Humor, der uns hilft, mit dem problembeladenen Tagesgeschäft und den oft unauflösbaren Widersprüchen der gesellschaftlichen Forderungen umzugehen.

Diese Widersprüche sind wie die sinnbildlichen Mühlsteine, zwischen die man gerät, oder die Stühle, zwischen denen man sitzt. Leider wird oft die vermeintliche Unauflösbarkeit von Konflikten der Gesellschaft an den Unzulänglichkeiten der Frontsoldaten, der Polizei und auch an der Amtstierärzteschaft festgemacht.
Die Konfliktparteien können quasi gemeinsam Verantwortliche präsentieren. Diese Verantwortlichen werden als zum Schweigen verpflichtete Grundmatrix gesehen. Die nichts zu sagen hat, aber verantwortlich gemacht wird. Das Sagen beanspruchen NGO´s und die Wirtschaft. Die Politik agiert irgendwo dazwischen und lässt die Exekutive im Regen der Aggressionen stehen. Und die Mehrheit der Konsumenten schweigt oder ist empört, je nach Gefühlslage.

Dies ist aber zu einfach gedacht, die Widersprüche sind globaler und komplexer!

Das Problemfeld der Tiertransporte wird derzeit an der Attestierung des Amtstierarztes festgemacht. Schließlich hat derzeit die/der einzelne Amtstierärztin/Amtstierarzt mit ihrer/seiner Unterschrift über pro und contra zu entscheiden. Ein inzwischen uferloses und widersprüchliches Regelgeflecht von Bedingungen, ein schwieriges Transportdaten-Verarbeitungssystem und die bekannt gewordenen Bilder über den Umgang mit Nutztieren auf Transporten und Schlachthöfen in Drittländern sind zu einer unüberwindbaren Hürde auf dem Weg zu einer gesellschaftlich akzeptablen Entscheidung geworden.

Weiter lesen >>>

 

Blauzungenkrankheit in Mitteleuropa: Erste Erfahrungen mit der flächendeckenden Impfung

F.J. Conraths, J. Gethmann, C. Probst, B. Hoffmann, M. Beer, T.C. Mettenleiter
Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit

Am 21. August 2006 wurde die Blauzungenkrankheit, eine nicht-kontagiöse, von Culicoides spp. (Gnitzen) übertragene Infektion mit einem

Aus dem Veterinärinstitut Oldenburg a), dem Futtermittelinstitut Stade b), dem Dezernat 31 (Tierseuchenbekämpfung und Beseitigung tierischer Nebenprodukte) c) und dem Dezernat 21 (Lebensmittelüberwachung) d) des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) Rindertuberkulose in Niedersachsen

– Erfahrungen aus der Sicht der Lebensmittelüberwachung –

R. Redetzkyd), M. Brügmanna), A. Mossa), Ragna Schadewaldtb) und Martina Mahnkenc)

Der Lehrfilm zum Tierschutz bei der Schlachtung kann nur empfohlen werden.
Er ist leicht verständlich und sowohl für Amtstierärzte, amtliche Tierärzte und
Metzger zur Schulung geeignet.

Im nächsten Amtstierärztlichen Dienst (ATD) wird der Film auf einer Seite vorgestellt.
Er kann für 20 Euro bei der LGL-Bayern über den Link
http://www.lgl.bayern.de/fortbildung/agl/schulungsfilm.htm bestellt werden.

Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. ist die berufsständische Interessenvertretung des organisierten Zoofachhandels sowie vorgelagerter Handelsstufen in der Bundesrepublik Deutschland. In dieser Eigenschaft sammelt der ZZF Informationen über Heimtierbörsen in Deutschland (Termine, Orte, Veranstalter und teilweise zuständige Überwachungsbehörden) und stellt diese den deutschen Veterinärbehörden in einem passwortgeschützten Bereich unserer Website www.zzf.de/vetintern zur Verfügung.

Die Zugangsdaten erhalten Sie über den ZZF. Registrierte Mitglieder folgen bitte diesem Link:  ZZF Tierbörsen Zugangsdaten Nov. 2012

 

Die Internationale Gesellschaft für Nutztierhaltung (IGN) fördert auf wissenschaftlicher Grundlage die tiergerechte Haltung, Zucht, Ernährung und Behandlung von Nutztieren. Durch ein breitgefächertes Fachwissen sollen langfristig tragende, nachhaltige Lösungen erarbeitet werden, die eine tiergerechte Tierhaltung ermöglichen. Die Berücksichtigung der artspezifischen Bedürfnisse von Nutztieren in der Praxis der Tierhaltung und in Regelungen zum Tierschutz soll gefördert werden. Die IGN setzt sich mit Nachdruck dafür ein.

 

 

Der Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure e.V. hat auf seiner Homepage eine Aufzählung von lebensmittelrechtlich relevanten Urteilen, welche in Ihrem Verbandsorgan " der Lebensmittelkontrolleur" veröffentlicht wurden, zum Download angeboten > hier

Entwurf einer Ersten Verordnung zur Änderung der Viehverkehrsverordnung in der Fassung, wie sie nunmehr dem Bundesrat zugeleitet worden ist: Die Behandlung der Verordnung ist für die Sitzung des Bundesrates am 18.12.2009 vorgesehen. Mit der Verordnung zur Änderung der Viehverkehrsverordnung werden Regelungen zur Durchführung der Verordnungen (EG) Nr. 933/2008 der Kommission vom 23. September 2008 zur Änderung des Anhangs der Verordnung (EG) Nr. 21/2004 des Rates in Bezug auf die Kennzeichnung der Tiere und den Inhalt der Begleitdokumente sowie Nr. 504/2008 der Kommission vom 6. Juni 2008 zur Umsetzung der Richtlinien 90/426/EWG und 90/427/EWG des Rates in Bezug auf Methoden zur Identifizierung von Equiden getroffen.

Joomla templates by a4joomla